Ästhetische Dermatologie

SPEKTRUM: Laser, Interview mit B. Algermissen, Berlin

„Laser sind aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken“

Dr. med. Bernd Algermissen ist Facharzt für Dermatologie, Venerologie und Allergologie und bietet den Patienten in seinem Zentrum für Lasermedizin und Dermatologie in Berlin alle Leistungen der klassischen wie auch ästhetischen Dermatologie. Besonders spezialisiert ist “Avantgarde Lasermedizin” jedoch, wie der Name des Instituts bereits verdeutlicht, auf die modernen, laserbasierten Verfahren. Wir sprachen mit Dr. Algermissen über seine Workshoptätigkeit zum Thema Laser sowie den prominenten Platz von Lasern in der modernen Dermatologie und Ästhetik.

Ästhetische Dermatologie:

Herr Dr. Algermissen, wie lange arbeiten Sie schon mit Lasern?

Dr. Algermissen:

Schon sehr, sehr lange! Bereits während meiner AIP-Zeit Ende der achtziger, Anfang der neunziger Jahre hatte ich die ersten Kontakte mit Argon-, CO2- und Nd:YAG-Lasern, die ich ab 1993 vertiefen und ab 1996 bis 2005 in der Klinik für Lasermedizin unter der Leitung von Prof. Berlien im täglichen Alltag fundiert erweitern konnte. Seit 2005 arbeite ich täglich mit fast allen Wellenlängen, die in der Dermatologie eingesetzt werden.

Ästhetische Dermatologie:

Was ist der ausschlaggebende Grund, dass Sie so zahlreiche Workshops für Ärzte abhalten?

Dr. Algermissen:

Da gibt es mehrere Gründe. Zum einen liegt es ja auf der Hand, dass der An-wender nicht am Patienten seine ersten Erfahrungen machen, sondern bereits mit Erfahrung, Tipps und Tricks an den Patienten herantreten sollte. Aber auch erfahrene Anwender können ihr Wissen vertiefen oder neue Systeme kennenlernen. Und nicht zu-letzt möchte ich, dass die Laseranwender Spaß am Lasern haben und die Patienten Freude an den guten Ergebnissen. Diesen Spaß zu vermitteln, ist eine meiner Leidenschaften.

Ästhetische Dermatologie:

Welche Einsatzgebiete von Lasern innerhalb der Dermatologie halten Sie für sinnvoll?

Dr. Algermissen:

Die Einsatzgebiete im Bereich der “Haut“ sind unglaublich vielfältig. Man könnte fast meinen, die Laser wurden extra für den Dermatologen entwickelt! Ich würde mich freuen, wenn sich die Dermatologen in den Praxen mehr der Laserbehandlung widmen und die universitären Einrichtungen durch die wissenschaft-liche Weiterentwicklung und Erfor- schung von Laser/Licht und biologischen Zelleffekten neue Einsatzbereiche innerhalb der Dermatologie ausarbeiten würden.

Klassisch ist natürlich die Behandlung von Gefäßveränderungen und “Hautknoten“, aber es lassen sich auch chronisch-entzündliche Hautveränderungen, z.B. Granuloma anulare oder CDLE, behandeln. Mein Wunsch ist, dass der erfahrene Anwender immer den optimalen Laser für eine Fragestellung einsetzt und nicht einen Laser verwendet, der unschöne “Effekte“ zurücklässt.

Ästhetische Dermatologie:

Wie lange dauert einer Ihrer Workshops in der Regel?

Dr. Algermissen:

Das variiert etwas. Je nach Teilnehmeranzahl und Interesse sollte man zwischen 4-6 Stunden veranschlagen.

Ästhetische Dermatologie:

Was müssen die Ärzte beachten, die daran teilnehmen möchten?

Dr. Algermissen:

Es gibt eigentlich keine “Ausschlusskriterien”. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist jedoch eine frühzeitige Anmeldung sehr anzuraten.

Ästhetische Dermatologie:

Wie viele Workshops führen Sie pro Jahr durch?

Dr. Algermissen:

Ich führe pro Jahr zwischen zehn bis zwölf Workshops zu unterschiedlichen Themen durch.

Ästhetische Dermatologie:

Was sind die typischen Fragen der Ärzte innerhalb Ihrer Weiterbildungen?

Dr. Algermissen:

Da gibt es einige, wobei die Fragen naturgemäß auch mit dem Vorwissen bzw. Erfahrungsstand der Teilnehmer korrelieren und variieren. Typische Fragen wären etwa: Welche Parameter sind für welche Behandlung ideal? Welchen Laser soll ich für meine Praxis (als ersten) anschaffen? Was kosten die Laser überhaupt? Wie kann ich die Laserleistungen optimal abrechnen? Kann ich mit einem Laser alles behandeln?

Ästhetische Dermatologie:

Können Sie uns den konkreten Ablauf eines solchen Workshops kurz beschreiben?

Dr. Algermissen:

Nach theoretischer Einführung in das Thema (meist ca. 1-1,5 Stunden) mit Diskussion erfolgen Live-Behandlungen am Patienten in Kleingruppen zum jeweiligen Thema. Anschließend kann auf Wunsch der Teilnehmer gern ein “Hands-on-Training“ mit den verwendeten Geräten stattfinden. Dies wird meist auch intensiv angenommen und genutzt.

Ästhetische Dermatologie:

Welche Vorteile hat, ganz allgemein, das Arbeiten mit Lasern?

Dr. Algermissen:

Man arbeitet mit Lasern schnell, spezifisch, effektiv und meist ohne Blutung. Man entfernt ganz präzise und gezielt Gewebe oder löst biologische Prozesse im Gewebe aus. Die Möglichkeiten sind einfach enorm.

Ästhetische Dermatologie:

Welche Vorteile hat eine Laserbehandlung konkret im Gegensatz zu einer konventionellen Behandlung?

Dr. Algermissen:

Laser sind in vielen Bereichen der konventionellen Behandlung überlegen oder ermöglichen die komplikationslose Behandlung überhaupt erst. Ein Lippenangiom kann beispielsweise ohne jede Narbe durch einen Impuls mit dem gepulsten Nd: YAG-Laser (Mydon) behandelt werden. Teleangiektasien werden mit dem LBO-Laser in wenigen Sekunden narbenlos koaguliert. Die Liste könnte beliebig fortgeführt werden …

Ästhetische Dermatologie:

Warum haben Sie sich entschlossen, ein Laserzentrum zu etablieren?

Dr. Algermissen:

Mit insgesamt drei Kollegen arbeiten wir mit 15 verschiedenen Systemen und können so das gesamte Spektrum der dermatologischen Laseranwendungen abdecken. Kollegen schicken uns vielfach Patienten zur Laserbehandlung und wir suchen den richtigen Laser aus, mit dem wir die Behandlung mit viel Erfahrung durchführen. Deshalb tragen wir mit Stolz und Überzeugung den Namen “Zentrum für Lasermedizin“.

Ästhetische Dermatologie:

Wie würden Sie Ihren typischen Patienten beschreiben?

Dr. Algermissen:

Wissen Sie, eigentlich haben wir gar keinen “typischen Patienten“. Das Spektrum umfasst alle Altersklassen mit speziellen Indikationen sowie selektiver Auswahl und Anwendung eines Lasersystems. Die Lasermedizin kennt hier kaum Grenzen.

Ästhetische Dermatologie:

Sind die Patienten im Allgemeinen mit dem Ergebnis ihrer jeweiligen Laserbehandlung zufrieden?

Dr. Algermissen:

Ja, auf jeden Fall! Wir führen pro Jahr ca. 6.000 Laserbehandlungen durch. Die Zufriedenheit der Patienten, die wir tagtäglich erleben und die uns auch beruflich immer wieder motiviert, wird auch durch Portale wie z.B. Jameda dokumentiert und durch viele Weiterempfehlungen im Freundes- oder Familienkreis oder durch ärztliche Kollegen bestätigt.

Ästhetische Dermatologie:

Sie nutzen ja diverse Systeme von Alma Lasers. Wie beurteilen Sie den Service dieses Herstellers?

Dr. Algermissen:

Ich persönlich arbeite bereits seit 1990 mit diesem Hersteller zusammen! Zunächst noch unter dem Namen NWL, dann Wavelight bzw. Quantel und jetzt Alma Lasers. Der Name hat sich einige Male geändert, nicht aber die Qualität der Produkte und des exzellenten Service, der gerade nach dem Kauf besonders wichtig ist. Wenn ich nicht absolut zufrieden wäre, hätte ich dem Her-steller sicher auch nicht schon fast 30 Jahre die Treue gehalten.

Ästhetische Dermatologie:

Wie wirtschaftlich ist die Anschaffung eines Geräts?

Dr. Algermissen:

Im Prinzip haben sich bei uns alle Geräte schnell und mehrfach amortisiert. Bei der Neuanschaffung sollte man natürlich immer die eigenen Vorlieben, das Patientenklientel und die Lage der Praxis berücksichtigen. Das Spektrum der Alma-Geräte ist so umfangreich, dass jeder angehende Anwender ein passendes Gerät finden wird.

Ästhetische Dermatologie:

Ist die Bedienung eines Lasergerätes eigentlich sehr schwierig?

Dr. Algermissen:

Nein, das würde ich nicht sagen. Möglichkeiten, Indikationen und Grenzen eines Lasers müssen natürlich stets berücksichtigt werden und die entsprechenden Techniken und Einstellungen bekannt sein. Das benötigt ein gewisses Maß an Einarbeitung und Erfahrung. Dann aber gelingt jede Behandlung und das Lasern wird zur “Sucht“.

Ästhetische Dermatologie:

Können Sie Ihre beruflichen Erfahrungen mit Lasern in einem Satz zusammenfassen?

Dr. Algermissen:

Ganz einfach: Laser sind aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken!

Ästhetische Dermatologie:

Sehr geehrter Herr Dr. Algermissen, vielen Dank für das Gespräch!

Das Interview führte K. Dürringer