Aktuell ÄD

50 Jahre Candela: „Innovation und Beständigkeit gehören für uns zusammen“

Interview mit Anja Siebert, Geschäftsführerin Candela Laser (Deutschland) GmbH

Das US-amerikanische Unternehmen Candela wurde 1970 als Hersteller von Industrielasern gegründet und ist heute einer der Marktführer bei medizinisch-ästhetischen Geräten. Die Technologien des Unternehmens ermöglichen es Ärzten, in ihren Praxen fortschrittliche energiebasierte Lösungen für ein breites Spektrum von medizinisch-ästhetischen Anwendungen anzubieten. Wir sprachen mit Anja Siebert, Geschäftsführerin der deutschen Niederlassung von Candela, über die Historie des Unternehmens, das 50-jährige Firmenjubiläum sowie anstehende Projekte.

Ästhetische Dermatologie:

Frau Siebert, 50 Jahre Candela – ein wirklich stolzes Firmenjubiläum. Was war Ihrer Meinung nach entscheidend für den langjährigen Erfolg auf dem ja eigentlich so schnelllebigen Ästhetikmarkt?

A. Siebert:

Zunächst und vor allem die Innovationskraft des Unternehmens! Candela zählt ja zu den Pionieren gerade in der Entwicklung und Herstellung von hochwertigen Lasersystemen. Sehr viele Technologien, die mittlerweile in der Ästhetischen Dermatologie als Goldstandard eingesetzt werden, kommen ursprünglich aus dem Hause Candela. So haben wir beispielsweise den allerersten Farbstofflaser entwickelt. Und in dieser technologischen Vorreiterrolle sehen wir uns auch heute noch. Wir haben mit dem GentleLase Pro den sicherlich meist verkauften Haarentfernungslaser mit Alexandrit-Technologie im Portfolio. Was die technischen Spezifikationen betrifft, sind wir mittlerweile führend und momentan auch unübertroffen in der Picosekunden-Technologie. Bei vielen dieser Technologien hatte und hat Candela die Nase vorn. Und natürlich kommen immer wieder ganz neue technische Innovationen hinzu.

Es gibt aber noch einen weiteren ganz wichtigen Punkt. Die Amerikaner haben für unseren zugleich technologiegetriebenen, aber auch nachhaltigen Ansatz einen schönen Slogan kreiert: „Innovating Firsts That Last“. Es geht also nicht nur um die reine technische Neuerung, sondern auch um deren langfristigen Nutzen sowie kontinuierliche Verbesserung und Fortentwicklung im Detail. Die von Candela entwickelten Technologien sind daher immer noch auf dem Markt relevant und zum Teil mittlerweile schon in der fünften oder sechsten Generation verfügbar und erfolgreich. Und dafür steht Candela: Innovation und Beständigkeit sind für uns Begriffe, die einfach zusammengehören.

Darüber hinaus stehen die Candela- Geräte auch für Robustheit und Wertigkeit. Wenn Sie sich unsere Laser anschauen und nutzen, dann merken Sie schnell, dass sie etwas Solides sind – und das wissen und schätzen auch viele Anwender. Viele unserer Kunden wollen genau diese Premium-Qualität – man hat einfach länger etwas davon. Auch wenn wir nach der späteren internationalen Expansion des ursprünglich auf den US-amerikanischen Markt konzentrierten Unternehmens noch nicht 50, sondern „erst“ 30 Jahre in Deutschland aktiv sind, ist auch das natürlich schon eine gewisse Historie und ein langer Zeitraum, in dem wir uns mit nachhaltig nutzbaren Innovationen das Vertrauen unserer vielen Kunden erworben haben.

Ästhetische Dermatologie:

Da Sie schon Ihre Kunden erwähnen: Haben Sie für diese im Jubiläumsjahr von Candela spezielle Angebote in petto?

A. Siebert:

Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit, dass wir dieses Jubiläum gemeinsam mit unseren Kunden feiern möchten, die von diesem freudigen Ereignis profitieren sollen! Wir haben uns daher etwas Besonderes für unsere Bestandskunden und selbstverständlich auch unsere Neukunden überlegt. Wir haben speziell für alle Dinge, die nach dem Kauf wichtig sind, sehr interessante Angebote. Das wäre zum einen der technische Service: Wer sich z.B. für eine Garantieverlängerung oder einen Servicevertrag entscheidet, bekommt jetzt besonders attraktive Angebote. Des Weiteren haben wir ganz besondere Pakete im Marketingbereich geschnürt, um unsere Kunden bei der – auch juristisch einwandfreien – Vermarktung ihrer Dienstleistungen zu helfen. Hierfür haben wir sehr professionelle Partner mit ins Boot geholt, die die Praxen und Institute z.B. im Bereich Social Media unterstützen, deren Webseiten optimieren oder auch im Bereich Teamtraining aktiv werden, um die Schulung der eigenen Mitarbeiter zu verbessern, damit diese speziell die Selbstzahlerleistungen den Patienten besser erklären und nahebringen können, z.B. auch bei gezielten Informationsabenden. Es geht also sowohl um Optimierungen innerhalb der Praxis wie auch bei der Außendarstellung.

Ganz neu sind unsere Wartezimmerpräsentationen, welche für jedes System und alle Indikationen entwickelt wurden. Diese bekommen unsere Anwender kostenfrei, das ist zum Beispiel in der Laserbranche überhaupt nicht üblich. So kann der Arzt schon im Wartezimmer auf die Behandlungen aufmerksam machen. Dazu gibt es eine animierte Power- Point-Präsentation, die auch juristisch abgesichert ist.

Ästhetische Dermatologie:

Welche Aktionen und Events plant Candela in 2020?

A. Siebert:

Es wird im Bereich des After Sales Marketing – also B2C – sehr viel angeboten werden. Im Bereich Clinical veranstalten wir in diesem Jahr besondere Events wie beispielweise ein großes Anwendertreffen, welches im Mai nahe der deutschen Grenze in der Schweiz stattfinden wird. Auch unsere eigenen Workshops werden in diesem Jahr zahlreicher stattfinden, alleine 10 Laserschutzkurse und Workshops in der DACH-Region. Die Laserschutzkurze sind alle mit bis zu 11 Fortbildungspunkten dotiert worden. Weiterhin richten wir auch in diesem Jahr wieder unsere große Veranstaltung, die internationale Candela Academy aus, zu der wir jährlich mehr als 200 Ärzte begrüßen dürfen. Dort haben wir ganz hochkarätige internationale Speaker eingeladen und es gibt tolle Gewinnspiele, bei denen – ohne jetzt schon zu viel verraten zu können – sehr hochwertige Preise ausgelobt werden. Es ist also auch was die Events betrifft ein „Rund-um-Jubiläumsprogramm“ für unsere Bestands- und Neukunden geplant.

Ich möchte noch kurz erwähnen, dass unsere Laserschutzkurse sowie die Workshops in diesem Jahr auch erstmals in den neuen Bundesländern – konkret in Leipzig – stattfinden werden. Mindestens zwei Veranstaltungen finden in unseren neuen Geschäftsräumen hier in Frankfurt am Main statt und wir planen ein großes Sommerfest mit unseren Kunden im Zuge der „Büro-Einweihung“ und des 50-jährigen Jubiläums. Das ist einfach persönlicher und so kann sich jeder ein Bild davon machen, wer wir sind und wo die Workshops stattfinden. In unseren neuen Workshop-Räumlichkeiten haben wir Platz für mindestens 40 Personen.

Ästhetische Dermatologie:

Apropos Workshops: Welche Zwischenbilanz würden Sie zu dem neuen Workshop- und Laserschutzkurs-Konzept ziehen, das sie vor ca. 1 1⁄2 Jahren etabliert haben?

A. Siebert:

Eine ganz, ganz positive! Mit ca. 45 Teilnehmern pro Veranstaltung wurde das neue Format wirklich sehr gut angenommen. Wesentlicher Teil des Erfolgs sind natürlich unsere Speaker, welche alle auch in ihrer eigenen Praxis mit den Geräten arbei- ten und somit aus einem reichen Erfahrungsschatz schöpfen können, den sie gerne mit den Teilnehmern teilen. Wir haben immer Live-Behandlungen dabei und es gibt sogar Veranstaltungen, wo das „Hands-On“ dezidiert im Fokus steht, die stark praxisorientierten sogenannten Masterclasses. Die freiwilligen Probanden werden dabei von uns gestellt, aber die Teilnehmer dürfen natürlich auch eigene Probanden mitbringen. Bei diesen speziellen Workshops gibt es nur einen kurzen einleitenden Vortrag, dann folgen zeitnah Behandlung und Erfahrungsaustausch mit den Referenten.

Ästhetische Dermatologie:

Um noch einmal zum Ausgangspunkt des Gesprächs – und den Wurzeln von Candela – zurückzukommen: Welche Innovationen dürfen wir im Jubiläumsjahr erwarten?

A. Siebert:

Ja, wir werden auch Neuheiten in diesem Jahr haben – auch wenn ich Ihnen leider noch nicht alles verraten kann … Aber sprechen wir doch über die bereits „gelegten Eier“. Wir haben zum einen die Erweiterungen unserer Bestandssysteme, die wir so weiterentwickelt haben, dass unsere Anwender die Möglichkeit haben, sie als Plattform auszubauen. So wurde z.B. der PicoWay um verschiedene Laserhandstücke erweitert, so dass er nicht nur im Bereich der Tattoo- Entfernung, sondern auch für die Pigmentbehandlung oder auch die Hauterneuerung verwendet werden kann. Oder nehmen Sie das System Nordlys, das wir vor ca. 1 1⁄2 Jahren im Rahmen des Kaufs der Firma Ellipse aquiriert haben. Dieses ist ein Plattform-System, das ohnehin schon für sehr viele Indikationen eingesetzt werden kann. Bei diesem wird es jetzt zur Therapie von Narben und auch Falten ein neues Handstück geben. Oder als letztes Beispiel: Wir haben mit der deutschen Firma amiea med ein Agreement für den weltweiten Exklusivvertrieb von Exceed geschlossen. Das ist ein medizinisches Microneedling-System mit bis zu 1,5 mm Eindringtiefe, das – und dies ist ein ganz wesentlicher Aspekt – als einziges derartiges System weltweit von der FDA für die Behandlung von Falten und auch Narben bzw. Akne- Narben zugelassen wurde. Das Gerät ist eine ideale Ergänzung unseres umfangreichen Produktportfolios und wir versprechen uns hier im deutschsprachigen Markt doch eine ganze Menge davon. Es handelt sich um ein eher kleines Produkt, ein System in der Größe eines Tischgerätes, das die Kunden mit einem äußerst attraktiven Einstiegspreis begeistern soll. Das wird eine eine ganz tolle Erweiterung für viele Praxen und wird ihnen eine ganze Reihe von Vorteilen bieten.

Und wir sind natürlich auch dabei, unser bestehendes Produktportfolio in die nächste Generation zu überführen. Es wird im Bereich der Haarentfernung Weiterentwicklungen geben, wir haben vor kurzem den Vbeam Prima gelauncht und auch im Bereich Body wird etwas Neues kommen. Unsere Forschung und Entwicklung ist sehr aktiv und beobachtet den Markt intensiv. Sie sehen – es bleibt auch im 51. Jahr bei Candela spannend!

Ästhetische Dermatologie:

Sehr geehrte Frau Siebert, vielen Dank für das Gespräch! 􏰃

Das Interview führt S. Höppner.