Aktuell ORA

Georg Christoph Biller – Zu Füßen Bachs

Mein Fazit vorab

  • Großartiges charakteristisches Titelbild und wertvoller Umschlagtext!
  • Das Buch ist einmalig: Hintergründig, trotzdem witzig und abwechslungsreich, flüssig geschrieben, interessant gegliedert und spannend und brisant bebildert!
  • Die ausschließlichen Schwarz-Weiß-Bilder sind für mich eher ein Gewinn als ein vielleicht befürchteter Verlust, weil sie das zeitlos Dokumentarische besser als Farbfotos betonen.
  • Die angedachte „Zweiteilung“ des „Großen Biller-Buches“ finde ich ebenfalls dem Anliegen gerechter werdend als ein singulärer, allzu dicker „Wälzer“.
  • Unser Georg Christoph Biller (GCB) wird sich im Himmel freuen, wenn ihm auch nicht die Freude zuteil wurde, das erste Exemplar in seinen irdischen Händen halten zu können; doch himmlische Telepathie wird ihm die Botschaft nahe bringen.
  • Es ist nicht ganz einfach, eine dem immensen Lebenswerk von GCB und dem ihm zugeeigneten Buch gerecht werdende Buchbesprechung in der gegebenen Kürze zu leisten, doch ich habe mit dem Herzblut eines F.d.C. („Freund des Chores“, Zitat Biller) und eines FFE (Fan ForEver) unseres wunderbaren und einmaligen Thomaskantors f.d.E. (für die Ewigkeit) und Menschen versucht, mein Bestes zu geben.
  • Letztlich gilt mein Dank dem großartigen Autor Manfred J. Hofmann und Herrn Prof. Peter Winterhoff-Spurk vom J.G. Seume Verlag für das wunderbare Buch, das einen bleibenden, unverrückbaren Meilenstein in der Geschichte des Thomanerchores und auch der Bachpflege darstellt, das in die Bibliothek eines jeden Bachverehrers weltweit gehört und das ich – einmalig und wunderbar! – mit Unterstützung des mdm Verlages noch vor seiner Veröffentlichung besprechen durfte!