Diskurs

Melanome

Dr. Y. Sankawa Nachdem die Interferontherapie nahezu 20 Jahre lang die einzige zugelassene adjuvante Therapieoption für Melanompatienten mit höherem Rezidivrisiko war, rückt nun mit Nivolumab die innovative Immuntherapie in die adjuvante Behandlung des Melanoms vor und leitet damit erneut eine neue Ära bei der Behandlung von Krebs ein. [1, 2] Nivolumab ist seit Juli 2018

Befundung des Malignen Melanoms

Die achte AJCC-Klassifikation ist neuer Standard Seit Anfang dieses Jahres ist die achte Version der AJCC-Klassifikation (American Joint Committee on Cancer) neuer Standard bei der Befundung des Malignen Melanoms. Im Vergleich zu der neun Jahre älteren Version bleibt es mit der immer komplexer erscheinenden aktuellen Klassifikation weiterhin spannend, wie Prof. Dr. med. Peter Kurschat aus

Die Rolle der Elektrochemotherapie in der Behandlung des nicht-melanozytären Hautkrebses

Der nicht-melanozytäre Hautkrebs (NMSC) ist die am häufigsten auftretende Art von Hauttumoren und stellt zugleich etwa ein Drittel aller bösartigen Tumoren, die weltweit pro Jahr diagnostiziert werden, dar. Das Basalzellkarzinom (BCC) und das Plattenepithelkarzinom (SCC) sind die häufigsten Varianten und treten zumeist im Bereich des Gesichts auf, wodurch das äußere Erscheinungsbild der Patienten beeinträchtigt wird.

Langanhaltender Überlebensvorteil unter Pembrolizumab beim fortgeschrittenen Melanom

4- und 5-Jahres-Follow-up zweier Zulassungsstudien MSD gab kürzlich Langzeitdaten zur Wirksamkeit der Phase-III-Studie KEYNOTE-006 und der Melanom-Kohorte der Phase-Ib-Studie KEYNOTE-001 bekannt. In diesen Studien wird der PD-1 (Programmed Cell Death 1 Protein)-Inhibitor Pembrolizumab bei Patienten mit fortgeschrittenem Melanom untersucht. Eine aktuelle Auswertung aus der KEYNOTE-006 belegte anhaltende Wirksamkeitsvorteile bei Patienten, die die 2-jährige Behandlung mit

Positives CHMP-Votum zu Encorafenib + Binimetinib bei erwachsenen Patienten mit fortgeschrittenem BRAF-mutiertem Melanom erteilt

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) hat ein positives Votum zur Zulassungs-Empfehlung der Kombination aus Encorafenib und Binimetinib zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit inoperablem oder metastasiertem Melanom mit einer BRAFV600-Mutation erteilt. Das Votum basiert auf Daten der Phase-III-Studie COLUMBUS. [1] Die Empfehlung des CHMP wird nun von der Europäischen Kommission (EK)

Immunologische Kombinationstherapie beim fortgeschrittenen Melanom

Dr. N. Mosler Das maligne Melanom ist ein hochgradig bösartiger Tumor der Pigmentzellen (Melanozyten). Die frühe Metastasierung ist gefürchtet, ebenso wie die weltweit stark steigende Anzahl von Neuerkrankungen. Im Jahr 2013 wurden in Deutschland 21.410 Neuerkrankungen und mehr als 3.000 Sterbefälle gezählt. Wird das Melanom in einem frühen Stadium behandelt, kann es meist geheilt werden.