Osteoporose, Orthopädie & Rheuma Aktuell

Initiative RheuMotion und Ergebnisse der Beobachtungsstudie ERIKO

Versorgungsmanagement im Fokus 574 – diese Zahl war Ursache und Motivation für das Kernthema des Lunch-Symposiums der Firma AbbVie beim diesjährigen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) unter dem Titel “Versorgungsmanagment – Wir bringen’s in Bewegung“. Denn während deutschlandweit mindestens 1.350 Rheumatologen benötigt werden, stehen tatsächlich nur 776 zur Verfügung. [1] Das bedeutet, dass

Intuitive Handhabung und optimierter Tragekomfort bei der Levamed active

medi GmbH & Co. KG, Bayreuth Der Hilfsmittelhersteller medi hat die Sprunggelenkbandage Levamed active optimiert und mit weiteren Features versehen. Zusätzlich macht das Komfort-Gestrick das Tragen dieser Bandage besonders angenehm. Die Sprunggelenkbandage Levamed active zeichnet sich durch neue clevere Features aus. So ist das Anlegen des Hilfsmittels jetzt noch einfacher: Gurtdetails wie ein integrierter Fußabdruck

Neue S2k-Leitlinie: Praktikable Schlüsselempfehlungen zur Gonarthrose-Therapie

E.Klug Die in diesem Jahr erschienene S2k-Leitlinie Gonarthrose [1] „sorgt mit neuen evidenzbasierten Empfehlungen zu verschiedenen Therapieansätzen für mehr Klarheit und Behandlungssicherheit in der täglichen Praxis“, konstatierte Dr. med. Folker Franzen, Bergisch-Gladbach, bei einem Lunch-Symposium im Rahmen des diesjährigen Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) in Berlin. Eine der von DGOU und BVOU empfohlenen,

Vertebradyn® Osteo: Die dynamische Rückenorthese mit dem perfekten Sitz

Sporlastic GmbH, Nürtingen Mit der Vertebradyn® Osteo bietet Sporlastic eine dynamische Rückenorthese zur aktiven Aufrichtung und Stabilisierung der Wirbelsäule, welche ideal bei Osteoporose eingesetzt werden kann. Die dadurch verbesserte Körperhaltung führt zur Stärkung der Muskulatur, einer Minderung von Schmerzen und wirkt einer weiteren Fehlstellung der Wirbelsäule entgegen. Die Orthese ist nach dem Intimate- Fit-Prinzip konstruiert,

Welt Rheuma Tag 2018

DGRh: Rheumabehandlung erfordert interdisziplinäre Zusammenarbeit Berlin – Hochspezialisiert arbeiten und dennoch den ganzen Menschen im Blick behalten – dieser Spagat stellt Rheumatologen vor eine besondere Herausforderung. Denn die Krankheit, die sie behandeln, ist so vielfältig und in ihrem Verlauf so unvorhersehbar wie kaum eine andere. Bei der Betreuung komplexer Rheumafälle sei es daher wichtig, sich

Monoklonale Gammopathie unklarer Signifikanz (MGUS)

Eine Erkrankung oder ein Risikofaktor für die Osteoporose? Die Osteoporose wird definiert als eine Frakturrisikoerkrankung. Das signifikant erhöhte Frakturrisiko weist eine Vielzahl von Faktoren auf, die zu einem fortschreitenden Abbau des Knochens und konsekutiv zu einer Abnahme der Knochenfestigkeit führen können. Durch die erfolgreiche Forschung zu den molekularbiologischen sowie biochemischen Grundlagen und klinischen Ursachen der

Trabecular Bone Score – Neue Erkenntnisse für eine verbesserte Frakturrisikoabschätzung

Dr. Maren G. Glüer Die Bedeutung der Diagnostik der Osteoporose Weltweit betrifft Osteoporose rund 200 Millionen Frauen und führt jährlich zu fast neun Millionen Frakturen [1].  Global erleiden eine von drei Frauen und einer von fünf Männern über 50 Jahre eine Fraktur durch Osteoporose [2,3], die zu einer Verschlechterung der Lebensqualität und einer überdurchschnittlichen Sterblichkeitsrate

Reboundphänomen nach beendeter Denosumab-Therapie bei Osteoporose – eine retrospektive Studie

J. Lott, K. Warnecke, M. Hellmich Immanuel Krankenhaus Berlin Wannsee, Abteilung Osteologie und Stoffwechselerkrankungen Hintergrund Seit 2014 beobachteten wir bei unserer Patientenklientel nach Beendigung der Therapie mit dem RANKL-Antikörper Denosumab 60 mg s.c. (Prolia®) einen gesteigerten Knochenabbau mit posttherapeutischen Frakturen (POSTFx). Von dem Reboundeffekt wurde jüngst auch in der Fachpresse berichtet. Vor diesem Hintergrund waren

EULAR: Fortlaufend neue Erkenntnisse zum Goldstandard Methotrexat bei RA

30 Jahre Zulassung von MTX in der Therapie der rheumatoiden Arthritis Methotrexat ist insbesondere in der Rheumatologie, auch wegen der langjährig anhaltenden Kombination aus Wirksamkeit und Sicherheit, fest verankert und gilt zu Recht als Goldstandard. Aus deutschen Registerauswertungen ist bekannt, dass Methotrexat in der medikamentösen Behandlung der rheumatoiden Arthritis nicht nur die höchste Therapie-kontinuität aufweist