Psoriasis

Risankizumab bei Psoriasis-Arthritis

Phase-III-Ergebnisse zeigen Verbesserungen der Krankheitsaktivität bei Gelenk- und Hautsymptomatik Kürzlich wurden positive Ergebnisse der beiden Phase-III-Studien KEEPsAKE-1 und KEEPsAKE-2 bei Erwachsenen mit aktiver Psoriasis-Arthritis bekannt gegeben. Es wurde gezeigt, dass signifikant mehr Patientinnen und Patienten unter Risankizumab (150 mg) den primären Endpunkt ACR20-Ansprechen

Erhöhte Prävalenz von Depressionen und Angststörungen bei Patienten mit Psoriasis-Arthritis

Psychische Gesundheit der Patienten bei der Behandlung berücksichtigen Psoriasis-Arthritis kann Betroffene auch mental und psychisch belasten. Ein systematischer Review und eine Meta-Analyse aus Kanada untersuchten jetzt Inzidenz und Prävalenz von Depressionen und Angststörungen bei Patienten mit Psoriasis-Arthritis. Die Wissenschaftler durchsuchten die Datenbanken Medline, Embase, Cochrane Database of Systematic Reviews, CINAHL und PsycINFO nach beobachtenden Studien

Adipositas hat eher keinen Einfluss auf Ausbruch von vererbbarer Psoriasis

Patienten mit einer familiären Vorgeschichte waren bei Ausbruch der Psoriasis jünger. Bei der vererbbaren Psoriasis hatte Adipositas einen eher geringen Einfluss auf die Entstehung der Psoriasis Psoriasis ist eine chronisch entzündliche Erkrankung, die sowohl durch genetische Faktoren als auch durch Umweltfaktoren verursacht wird. Übergewicht und Adipositas beeinflussen die Schuppenflechte. Eine Studie aus Japan untersuchte jetzt,