Laser | Radiofrequenz

„Unser erklärtes Ziel: Die No. 1 im Laser- und Ästhetikmarkt“

Interview mit Anja Siebert, Geschäftsführerin Candela Laser (Deutschland) GmbH

Bei Candela hat sich in den zurückliegenden zwei Jahren viel getan. Kurz nach der Übernahme durch den finanzstarken Investor APAX und der Erneuerung des globalen Managements in den USA gingen auch Deutschland, Österreich und später die Schweiz unter neuer Leitung an den Start. Ein Interview mit Country Managerin Anja Siebert.

Anja Siebert, Geschäftsführerin von Candela

Ästhetische Dermatologie:

Frau Siebert, Candela hat innerhalb kurzer Zeit eine fast vollständige Metamorphose vollzogen. Was macht Sie daran besonders stolz?

A. Siebert:

Zunächst sicher das weltweite Wachs- tum von Candela von 20%, in Deutschland und Österreich im vergangenen Jahr sogar um 50%. Nach einem erfolgreichen ersten Halbjahr sieht auch die Prognose für 2019 vielversprechend aus. Vor diesem Hintergrund ist das Mitarbeiterteam entsprechend gewachsen: Gerade im Vertrieb, im Service und im Marketing wurden neue Stellen geschaffen und weitere Mitarbeitende eingestellt, was wir im laufenden Jahr fortsetzen werden. Geplant sind vor allem weiterer Technik- und Praxis-Support.

In der Schweiz konnten wir den höchst erfahrenen Laser-Experten Thomas Eberli für uns gewinnen, dem wir von Anfang an ein eigenes, kompetentes Serviceteam zur Seite gestellt haben. So konnten wir den Direktvertrieb reibungslos und kompetent gestalten.

Einen Aufbruch in neue Gefilde stellte für Candela ebenso die Übernahme des Traditionsunternehmens Ellipse aus Dänemark dar: Hier ergab sich eine sinnvolle Ergänzung unseres etablierten Produktportfolios mit multi-funktionalen Konzepten wie z.B. der beliebten IPL- und Laser- Plattform Nordlys oder Ydun als nicht-ablativem fraktionierten Stand- Alone Laser. Zur etwa gleichen Zeit wurde unser Unternehmensname von Syneron Candela auf Candela verkürzt und mit einer neuen Corporate Identity versehen.

Last but not least hat uns der Launch des neuen V-Beam Prima mit seinen herausragenden Farbstofflaser- Lasereigenschaften und zwei Wellenlängen von 595 nm und 1064 nm viel Aufmerksamkeit bei den Ärztinnen und Ärzten beschert. Ähnliche Begeisterung konnten wir mit dem weltweit einzigen temperaturkontrollierten Microneedling “Profound” auslösen, das mit nachweislichem Effekt auf die Neogenese von Elastin, Hyaluron und Kollagen von sich reden macht.

Ästhetische Dermatologie:

Stichwort Service: Wie werden Sie den wachsenden Ansprüchen der ärztlichen Praxis gerecht?

A. Siebert:

Derzeit beschäftigen wir fünf zertifizierte Service-Ingenieure, die demnächst eine weitere Verstärkung erhalten. Wir legen besonderen Wert darauf, dass alle Technik-Spezialisten im Bedarfsfalle schnell vor Ort in der Praxis sein können. Für die stets reibungslose Abwicklung aller Anfragen sorgt in Kürze eine weitere Inhouse-Unterstützung.

Ästhetische Dermatologie:

Mit welchen Fortbildungs- und Finanzierungsprogrammen unterstützen Sie Ihre Anwenderinnen und Anwender?

A. Siebert:

Seit September letzten Jahres bieten wir regelmäßig sehr gut nachgefragte Workshops mit optionalem Laserschutzkurs an. Letzterer ist nach TROS und BGV B2 bzw. ÖS 1100 zertifiziert, was für die entsprechenden Teilnehmenden bis zu 11 Fortbildungspunkte bedeutet. Zugleich eröffnet ein ausgiebiger Hands-on- Part die Gelegenheit, viele Systeme und relevante Behandlungen mit erfahrenen Expertinnen und Experten kennenzulernen und diese sogar selbst durchzuführen.

Zusätzlich gestalten wir dieses Jahr im September und November einen so genannten “Clinical Day“: Hier steht die praktische Laser-Anwendung mit ausgiebigen Demo-Behandlungen im Vordergrund, begleitet von kurzen Einführungsvorträgen. Interessanterweise besteht die Option, eigene Patientinnen und Patienten mitzubringen und exklusive Behandlungen unter Begleitung der geballten Candela-Expertise vorzunehmen.

Darüber hinaus bittet Candela jedes Jahr im September zur höchst exklusiven, wissenschaftlich ausgerichteten Candela Academy in den Süden Europas, bislang nach Marbella, in diesem Jahr nach Rom. Dort diskutieren internationale Laser-Spezialisten über neue Therapiewege und ebenso erfolgreiche wie gewinnbringende Behandlungen mit unseren Konzepten. Wer profunderes Interesse an einer Praxiserweiterung mit Candela hat, sollte diese besondere Gelegenheit für sich nutzen.

Mit einem einzigartigen Finanzierungskonzept “FlexPay“, das es in der Branche in der Form noch nie gab, möchten wir vielen interessierten Praxen ein Kennenlernen von Candela erleichtern: Bezahlt wird nur das, was an Impulsabgabe wirklich verbraucht wird, “Pay-per-Use“ sozusagen. Ein überschaubares Investment, das jeder Ärztin und jedem Arzt einen sicheren und bezahlbaren Einstieg in eine neue Patientenversorgung bietet und die Option zur späteren Übernahme des Gerätes beinhaltet.

Ästhetische Dermatologie:

Was darf eine Praxis nach dem Kauf erwarten, um Patienten auf die neue Behandlung aufmerksam zu machen?

A. Siebert:

Candela hat ein umfassendes Programm entwickelt, um die Praxis in ihrer Patienten-Ansprache zu unterstützen. Neben den Klassikern wie Flyern und Roll-ups bieten wir jedem Praxisteam ein individuelles Coaching zur Vermarktung der neuen Laser- Leistung an. Eine ansprechende Wartezimmer-Präsentation, die Erarbeitung einer neuen Homepage oder einer Homepage-Unterseite auf der bestehenden Website sind ebenso möglich wie die aktive Mitgestaltung von Social-Media-Promotions. Wenn ein Info-Abend für Patienten gewünscht wird, stehen wir mit Rat und Tat zur Seite. Ausgewählte Praxen zeichnen wir seit diesem Jahr als “Center of Excellence” aus, um die Kompetenz des Praxisteams besonders hervorzuheben.

Ästhetische Dermatologie:

Welche weiteren Neuheiten sind von Candela in Zukunft zu erwarten?

A. Siebert:

Candela arbeitet ständig an einer Erweiterung des bestehenden Produktportfolios. So wird es beispielsweise weitere Wellenlängen für PicoWay sowie weitere fraktionierte Handstücke für oberflächliches und tiefes Resurfacing in einem Arbeitsschritt geben. Auch Nordlys von Ellipse wird zusätzliche Handstücke erhalten. Den Expansionskurs verdeutlicht auch die Verlegung unseres Unternehmenssitzes in Neu-Isenburg bei Frankfurt am Main in neue, repräsentative Räumlichkeiten mit einem Gästebereich für bis zu 40 Personen. Neben der Dermatologie und plastischen Chirurgie möchten wir auch der steigenden Nachfrage nach unserem gynäkologischen Konzept CO2RE Intima gerecht werden. Vor diesem breit gefächerten Hintergrund freuen wir uns jederzeit über qualifizierte Bewerbungen im Innen- und Außendienst, um diese Herausforderungen Wirklichkeit werden zu lassen. Unser erklärtes Ziel: Candela ist im neuen Jahr die No. 1 im Laser- und Ästhetikmarkt.

Ästhetische Dermatologie:

Sehr geehrte Frau Siebert, vielen Dank für das Gespräch!

Das Interview führte K. Dürringer.