Aktuelles

Rheuma & Depression

Rheuma und Depression: Wie kann der Rheumatologe dieser Komorbidität begegnen?

Die Depression ist mit einer geschätzten Prävalenz von vier Millionen Menschen in Deutschland die häufigste psychische Erkrankung. Sie kann nach neueren Erkenntnissen sowohl Verlauf und Therapie anderer Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis negativ beeinflussen als auch durch diese hervorgerufen bzw. verstärkt werden. Diese Komorbidität sollte daher in der Rheumatologie weder diagnostisch noch therapeutisch vernachlässigt werden. Hauptsymptome depressiver Episoden nach den ICD-10-Kriterien sind depressive Stimmung über die meiste Zeit des Tages, Verlust von Interesse und Freude sowie Müdigkeit bzw. Ermüdbarkeit. Hinzu kommen eine Reihe von Nebensymptomen wie verminderte Konzentration, Schuldgefühle, Suizidgedanken und Schlaf- sowie Appetitstörungen.

 

Neurodermitis/Atopische Dermatitis

Professionelle Nachbehandlung mit PRP-haltigen Cremes

Die seit langem in der Orthopädie, Sportmedizin und Kieferchirurgie eingesetzte Eigenbluttherapie mit körpereigenem PRP (Platelet Rich Plasma) hat sich in den letzten Jahren auch in der Dermatologie und ästhetischen Medizin erfolgreich etabliert. Faltenunterspritzungen und Needling mit PRP aus körpereigenem Blut, auch häufig als „Vampirlifting“ bezeichnet, werden heute weltweit in vielen Praxen durchgeführt. Es wurden sehr positive Effekte erzielt, was Textur, Hydration, Dicke und Elastizität der Haut anbelangt. Beispielsweise können feine Nasolabialfalten, Krähenfüße und Augenringe mit der PRP- Therapie erfolgreich behandelt werden.

Durch die mikroinvasiven Eingriffe bei Faltenunterspritzungen oder Needling wird die Haut stark gereizt und die natürliche Hautschutz- barriere durchdrungen. Eine Nachbehandlung der Haut ist deshalb sehr sinnvoll, um einerseits Linderung zu schaffen und anderseits die Barrierefunktion der Haut wieder herzustellen.

Ästhetische und Plastische Chirurgie

Gesichtsimplantate aus dem 3D-Drucker

Künstliche Intelligenz (KI) gilt in der Medizin als vielversprechende Zukunftstechnologie. Ein aktuelles Projekt, bei dem KI zum Einsatz kommt, wird derzeit am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) in der MKG-Chirurgie durchgeführt: Mithilfe der modernen Technologie werden individuelle Gesichtsimplantate erstellt – derzeit zunächst Implantate für einen gebrochenen Augenhöhlenboden (Orbitaboden)–, die bis zu 30 Prozent passgenauer sind als die bisherigen 3D-Implantate. Experten der Deutschen Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie e.V. (DGMKG) aus dem UKE betreuen das Projekt unter anderem. Ein weiterer Vorteil der KI könnte sein, dass die modernen Gesichtsimplantate mit bis zu 50 Prozent Zeitersparnis hergestellt werden könnten. Das Projekt wird über das EFRE-Förderprogramm REACT-EU mit knapp 1,5 Millionen Euro gefördert.

Sonnenschutz

PROTECT CELLULAR: Sonnenpflege mit extra Performance

Die neue DOCTOR BABOR PROTECT CELLULAR ist mehr als nur ein cremiger Sonnenschirm: Sie bietet 360 Grad Schutz – vor Photo-Aging und Pollution-Aging. Denn: Wer die Haut schützt, cremt sie schöner. Wie schnell unsere Haut Fältchen oder Pigmentverschiebungen zeigt, hängt nämlich maßgeblich von äußeren Einflüssen ab.

Die drei DOCTOR BABOR PROTECT CELLULAR Produkte enthalten eine präzise abgestimmte Wirkstoff-Kombination: Vor Photo-Aging – unter anderem durch Blue Light oder IR Strahlung – schützt der Protect Complex aus Sonnenblumensprossen-Extrakt und Tanninen aus dem Tara-Strauch. Dieser Pflanzenkomplex hat ein besonders hohes antioxidatives Potenzial. Er unterstützt die Mitochondrien-Aktivität und sorgt so für ein hohes Energielevel in den Zellen auch bei oxidativem Stress. Besonders clever: ein Extrakt aus dem Kerzenstrauch wird genau dann aktiv, wenn UV-Strahlen die DNA angreifen. So schützt er und repariert bereits entstandene Schäden. UVA- und UVB-Breitbandfilter bieten umfassenden Schutz vor UVA- und UVB-Strahlung.

Unternehmen

Die mdm -MedienDiensteMedizin- Verlagsgesellschaft mbH mit Sitz in Langenfeld (Rheinland) verlegt medizinische Fachzeitschriften. Das aktuelle Portfolio regelmäßig erscheinender Magazine umfasst derzeit die Titel DISKURS Dermatologie, Magazin für Ästhetische und Plastische Chirurgie (MÄC), Osteoporose, Orthopädie & Rheuma aktuell (ORA) sowie als themenspezifische Sonderveröffentlichung den DISKURS Hautkrebs. Der Verlag positioniert sich dabei, auf einem starken Print-Fundament fußend, sowie crossmedial.

Leistungen

Neben dem Kerngeschäft der Erstellung und des Vertriebs medizinischer Fachzeitschriften, sowie die Crossmediale Präsenz, offeriert die mdm -MedienDiensteMedizin- Verlagsgesellschaft mbH weitere damit zusammenhängende bzw. wesensverwandte Leistungen für unsere Partner in Klinik, Praxis und Industrie. Neben der zielgerichteten Bewerbung passender Produkte mittels Print-,Online und Digital-Anzeigen, national und international- geht es hier auch um die Erstellung anderer Druckwerke wie z.B. Zeitschriften-Beilagen, Patientenbroschüren, Kongressprogramme sowie Sonderdrucke zu diversen medizinischen Themen.

Publikationen

Die medizinischen Fachzeitschriften der mdm -MedienDiensteMedizin- Verlagsgesellschaft mbH sind im Markt fest etabliert und werden größtenteils im Abonnement bezogen. Im Rahmen der Beitragserstellung besteht eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit renommierten Medizinern und medizinischen Fachautoren. Sämtliche Zeitschriften sind auch als ePaper verfügbar.

Veranstaltungen

In unserem Veranstaltungskalender finden Mediziner tagesaktuell alle fachlich relevanten Veranstaltungen in Deutschland sowie im europäischen Ausland. Die Veranstaltungen können nach Datum und/oder Fachrichtung selektiert werden. Dazu verwenden Sie bitte „Veranstaltungen“ oben im Menü.