Onkologie

Mit dem Strahlenschutzgesetz gut gerüstet in die Zukunft Nuklearmedizin: Neue Präzisionswaffen im Kampf gegen Krebs

Berlin – Tumorzellen weisen häufig unverwechselbare Schlüsselmoleküle auf. Substanzen, die sich exakt an diese Moleküle heften und mit Radioaktivität beladen sind, können die Krebszellen zielgenau zerstören. Dieses Schlüssel-Schloss-Prinzip zeichnet die Nuklearmedizin aus – sie kann Tumoren mitunter präziser bekämpfen als eine Chemotherapie oder eine Bestrahlung von außen. Wie gut dieses Prinzip bei Prostatakrebs und neuroendokrinen Tumoren des Magen-Darm-Trakts funktioniert und welche neuen Entwicklungen zu erwarten sind, erläutern Experten auf einer Pressekonferenz des Berufsverbandes Deutscher Nuklearmediziner e.V.

DERM 2019 – Neue Leitlinien: Dermato-Onkologie im Praxisalltag

Interview mit Prof. Dr. med. Uwe Reinhold, Bonn, Vorsitzender des Netzwerks onkoderm e.V. Die aktuellen Entwicklungen in der Dermato-Onkologie bilden auf der DERM 2019, der Tagung Dermatologische Praxis in Frankenthal, einen Themenschwerpunkt: Im Rahmen des onkoderm-Symposiums am 15. März werden auch die onkoderm-Preise “Medikament des Jahres 2019“ sowie der “onkoderm-Wissenschaftspreis 2019“ an die diesjährigen Preisträger

Neuer Biomarker für aggressive Hautkrebsart entdeckt

Das Merkelzell-Karzinom ist ein seltener, aber sehr aggressiver Hautkrebs, der durch ein Virus oder durch UV-Licht ausgelöst wird. Einen Biomarker, mit dem der Therapieerfolg und eventuelle Rückfälle ohne Gewebeentnahme überwacht werden können, haben nun Wissenschaftler des Deutschen Krebskonsortiums (DKTK) an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) und dem Universitätsklinikum Essen entdeckt. Häufig werden Merkelzell-Karzinome

Pembrolizumab zur adjuvanten Behandlung des Melanoms im Stadium III zugelassen

Dieser Inhalt ist Teil eines Abos Um den gewünschten Artikel vollständig lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Benutzername:Passwort:RegistrierungPasswort vergessen? jQuery(document).ready( function(){ jQuery('#iump_login_username').on('blur', function(){ ihc_check_login_field('log', 'Please complete all required fields!'); }); jQuery('#iump_login_password').on('blur', function(){ ihc_check_login_field('pwd', 'Please complete all required fields!'); }); jQuery('#ihc_login_form').on('submit', function(e){ e.preventDefault(); var u = jQuery('#ihc_login_form [name=log]').val(); var p

 Schnelltest zur Früherkennung von HPV-induzierten Plattenepithelkarzinomen 

Dieser Inhalt ist Teil eines Abos Um den gewünschten Artikel vollständig lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Benutzername:Passwort:RegistrierungPasswort vergessen? jQuery(document).ready( function(){ jQuery('#iump_login_username').on('blur', function(){ ihc_check_login_field('log', 'Please complete all required fields!'); }); jQuery('#iump_login_password').on('blur', function(){ ihc_check_login_field('pwd', 'Please complete all required fields!'); }); jQuery('#ihc_login_form').on('submit', function(e){ e.preventDefault(); var u = jQuery('#ihc_login_form [name=log]').val(); var p

Malignes Melanom:  Onkolytische Immuntherapie “ruft nach Kombination“ 

S. Königs  An den Start gegangen ist der Wirkstoff Talimogen Laherparepvec, kurz T-Vec, als erste onkolytische Immuntherapie gegen das maligne Melanom. Praxiserfahrungen mit Patienten zeigen die Wirksamkeit der Monotherapie – und dass sie in Kombination mit anderen Therapieverfahren noch effektiver sein kann. Erste Studien dazu laufen und zeigen vielversprechende Ergebnisse. 

Cemiplimab in den USA  als erstes Arzneimittel bei fortgeschrittenem kutanen Plattenepithelkarzinom zugelassen 

Das Plattenepithelkarzinom der Haut zählt zu den häufigsten Tumoren der kaukasischen Bevölkerungsgruppen und entspricht 20 Prozent aller malignen Hauttumoren. [1] Die Inzidenz des kutanen Plattenepithelkarzinoms (cSCC) nimmt weltweit zu [2] und die Anzahl der Todesfälle durch cSCC pro Jahr ist vergleichbar mit den Todesfällen beim Melanom. [3,4,5] 

Melanomtherapie im Umbruch: Adjuvante Therapie im Praxisalltag

M. Freyer ESMO 2018: Langzeitdaten und experimentelle neoadjuvante Ansätze In der Therapie des Melanoms hat sich in den letzten Jahren viel getan: Das Konzept der adjuvanten Therapie ist mit den Zulassungen für die zielgerichtete Therapie und die Immuntherapie in der Klinik angekommen. Beim ESMO-Kongress (European Society for Medical Oncology) in München wurden Langzeitdaten zur zielgerichteten

Merkelzellkarzinom: Innovativer PD-L1-Antikörper bewährt sich auch bei Patienten mit Vortherapie

S.Königs Die Hoffnungen scheinen sich zu erfüllen: Die vor einem Jahr auf dem europäischen Markt zugelassene Immuntherapie mit Avelumab führt bei Patienten mit dem hochaggressiven Merkelzellkarzinom zu dauerhaftem Ansprechen und einem Anstieg des Gesamtüberlebens. Das bestätigt ein Follow-up der Zulassungsstudie. Studien untersuchen nun die Kombination mit

Neue Erkenntnisse zur adjuvanten Melanom-Behandlung

Checkpoint-Inhibitoren und zielgerichtete Therapie In der Diagnostik und Therapie beim Hautkrebs gibt es nach den immensen Erfolgen der letzten Jahre weitere Fortschritte. Nachdem Innovationen bei der Systemtherapie des Melanoms zu einer entscheidenden Verbesserung der Prognose und der Überlebenschancen von Melanompatienten mit Metastasen geführt haben, wurden die aktuellen erfolgversprechenden Strategien in der Dermato-Onkologie beim 28. Deutschen