Akne

Europaweite Risikobewertung für die Anwendung von Retinoiden aktualisiert

Kontrazeptionspflicht für 0,3% Adapalen/BPO bei Patientinnen im gebärfähigen Alter aufgehoben In einer europaweiten Risikobewertung der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) wurde die Anwendung von Retinoiden aktualisiert. Das Bewertungsverfahren hat ergeben, dass bei Anwendung topischer Retinoide in der Akne-Therapie die aufge- nommene Wirkstoffmenge vernachlässigbar ist. [1] Im Zuge dieser aktualisierten Bewertung wurde die Kontrazeptionspflicht für die topische Fixkombination

Mikropartikel-gestützte Lasertherapie – neuer “Goldstandard” in der Akne-Behandlung?

Eine neue, auch in Deutschland bereits zugelassene Behandlungsform unter Einsatz üblicher Epilierlaser verspricht Patienten mit Gesichts-Akne nach nur drei Lasersitzungen eine nebenwirkungsarme und lang anhaltende Verbesserung ihres Hautzustandes. Deutsche Pionierin bei der Anwendung dieser therapeutischen Option ist die Dermatologin Dr. Anita Rütter von der Praxisklinik am Germania Campus in Münster, die bei einer Veranstaltung im Rahmen

Antibiotikafreie Therapieoptionen bei Akne tarda

Es ist allgemein bekannt, dass die Akne in der Adoleszens die mit Abstand am häufigsten auftretende Dermatose darstellt. Etwas weniger im Fokus steht hingegen die Problematik, dass diese Erkrankung, von der insgesamt rund 80–90% der Bevölkerung irgendwann im Leben einmal betroffen sind [1], oftmals über das Adoleszentenalter hinaus persistiert. Vor allem Frauen haben oft auch

Topische Akne-Therapie: Langfristig das Hautbild verbessern und Narben verhindern

Entzündliche Papeln und Pusteln sowie die daraus resultierenden Narben können Akne-Patienten stark belasten. Wichtig sei es, möglichst früh in den Entzündungsprozess einzugreifen und eine schnelle und langfristige Besserung des Hautbildes zu erzielen, berichtete PD Dr. Markus Reinholz, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München, bei einem Seminar anlässlich der Fachtagung DERM 2019 in Frankenthal. Die topische Behandlung mit

Lebensqualität statt Frust – Akne effektiv therapieren

Tiefgreifende Verbesserung der Hauttextur durch ADA + BPO Fixkombination Wenn ein Akne-Patient einen Dermatologen konsultiert, hat er häufig eine lange Zeit erfolgloser Selbsttherapien hinter sich. [1] Dies führt nicht nur zu großem Frust bei den Betroffenen [2], sondern kann auch langfristig Konsequenzen für den Patienten bedeuten, denn unbehandelt kann Akne Narben hinterlassen. Ein rasches Handeln

Topische Therapie von Akne-Läsionen: Frühe Entzündungskontrolle anstreben 

S. Pickl  Drei Ziele gilt es, bei der Akne-Therapie zu erreichen: frühzeitig in die Entzündungskaskade eingreifen, Akne-Läsionen reduzieren und die Narbenbildung verhindern. Die topische Behandlung mit einem Fixtherapeutikum aus 0,3% Adapalen (ADA) und 2,5% Benzoylperoxid (BPO) kann das Hautbild von Patienten mit entzündlicher papulopustulöser Akne schnell und effektiv verbessern. [1,2] Die Antibiotikafreie Therapie birgt dabei