Plastische Chirurgie

Korrektur des Double-Bubble-Effekts mittels polyurethanbeschichteter Implantate

Brustvergrößerungen sind verbreitete plastisch-chirurgische Eingriffe, bei welchen der sogenannte Double-Bubble-Effekt (DBE) eine schwere Komplikation darstellt. Patientinnen mit DBE zeigen ein charakteristisches Bild mit zwei parallelen Falten, die über den unteren Pol der Brust laufen. Die aus Sicht des Behandlers vordere Falte entspricht der natürlichen Inframammärfalte. Die hintere Falte dagegen entspricht der Ausdehnung der periprothetischen Tasche,

Plastische Gesichtschirurgie bei Hauttumoren immer häufiger ambulant möglich

Plastische Gesichtschirurgie bei Hauttumoren: Das ist inzwischen immer häufiger ambulant und mit möglichst unauffälligen Narben machbar. Ein Fortschritt, von dem zunehmend mehr Patienten profitieren, denn die Inzidenz von Hauttumoren ist im letzten Jahrzehnt stark angestiegen. Zum einen ist dies auf die Veränderungen der gesellschaftlichen Altersstruktur, aber auch auf die Intensität der Sonnenexpositionen der Haut zurückzuführen.

„Wir haben eine ethische Verpflichtung“

Interview mit Wolfgang Steimel, CEO POLYTECH Health & Aesthetics Wir sprachen mit Wolfgang Steimel, CEO bei POLYTECH Health & Aesthetics, über die aktuelle BIA-ALCL-Debatte, die Wichtigkeit von Transparenz auf dem Implantate-Markt und medizinische Partnerschaft auf Augenhöhe MÄC: Herr Steimel, seit der Entscheidung der ANSM, makrotexturierte und mit Polyurethanschaum/PU beschichtete Implantate auf dem französischen Markt zu

Präoperative Aspekte zur Oberlidkorrektur

Im Rahmen der Fortbildungsveranstaltung “LidCologne“ erläuterte Dr. med. Dirk F. Richter, Präsident der “International Society of Aesthetic Plastic Surgery“ und Chefarzt der Klinik für Plastische Chirurgie in Wesseling, unter anderem Aspekte der Anamnese im Bereich des Oberlids im Vorfeld einer geplanten Oberlid-Blepharoplastik. Zum Untersuchungsbereich zählt die gesamte periorbitale Region, zum Beispiel mit Lidfalten, Stirnfalten (Corrugator)

„Auch Frauen in oder jenseits der Wechseljahre sind bestens geeignet für eine Brustvergrößerung oder Brustverkleinerung“

Interview mit Dr. med. Svenja Giessler, München Frau Dr. med. Svenja Giessler ist nach Tätigkeiten an mehreren großen Kliniken in Berlin, Ludwigshafen und Vogtareuth inzwischen seit etwa 10 Jahren als niedergelassene Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie mit eigener Praxis in München ansässig. Wir sprachen mit Frau Dr. Giessler über eines ihrer Hauptbetätigungsfelder, die plastische

Liposuktion der Brust und Bauchdecke ohne Schnitt

Dr. Ch. Willen Vor etwa 20 Jahren begann Dr. Darius Alamouti aus Herne für Patienten, die Angst vor einer OP mit großen Schnitten haben, mit der Entwicklung von Brust- und Bauchdeckenstraffungen ausschließlich per Liposuktion. Aus diesem Erfahrungsschatz heraus präsentierte Dr. Alamouti im Rahmen des S-thetic Circles in Düsseldorf, welche Aspekte bei dieser minimal-invasiven Methode besonders

Fetttransplantation als Therapieoption bei tubulären Brustdeformitäten

Dr. Ch. Willen Bei Fällen tubulärer Brustdeformitäten erörterte Dr. (PY) J. Enrique Duerksen-Braun, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie aus Darmstadt, bei einer Veranstaltung im Rahmen der 46. Jahrestagung der DGÄPC in Düsseldorf die Fetttransplantation als eine weitere Therapieoption neben der alloplastischen Transplantation. Zunächst stellte Duerksen-Braun unter anderem die Klassifikation der tubulären Brustdeformitäten von Heimburg

Therapiemöglichkeiten für Revisions-Operationen

Korrektur von Implantatdislokationen nach Primäraugmentation Dr. Ch. Willen Mögliche Fehlpositionen nach Primäraugmentation sind z.B. Implantat-Rotation, High Riding Implantat, Synmastie und Double Bubble. Dr. med. Andreas Wolter (Düsseldorf) stellte bei einer Veranstaltung im Rahmen der 46. Jahrestagung der DGÄPC in Düsseldorf mögliche Therapiekonzepte zur Revision vor.