Psoriasis

Studienergebnisse zur Behandlung der schweren Plaque-Psoriasis mit Tildrakizumab

Lang anhaltende Wirkung und signifikante Verbesserung der Lebensqualität Interleukin-23 (IL-23), seit einiger Zeit als das Schlüsselzytokin der psoriatischen Entzündungskaskade identifiziert, ist maßgeblich an der Differenzierung von TH-17 Zellen beteiligt. Tildrakizumab blockiert spezifisch die p19-Untereinheit von IL-23, wodurch die über IL-17 vermittelte Entzündungsreaktion in der Haut gehemmt wird. [1]

Wirksamkeit von Apremilast bei Plaque-Psoriasis im Behandlungsalltagbesonders bei Kopfhaut- und Nagelbefall und mittelschwer betroffenen Patienten

Neue Studiendaten auf der 50. Jahrestagung der DDG vorgestellt Psoriasis-Patienten mit besonders belastenden Manifestationen – wie beispielsweise Kopfhaut- und Nagelbefall – erfahren durch eine Therapie mit Apremilast deutliche Verbesserungen dieser Manifestationen wie auch hinsichtlich ihrer Lebens- qualität – insbesondere dann, wenn die Plaque-Psoriasis mittelschwer (hier definiert als PASI oder BSA [in %] von > 10 bis

Systemische Therapieformen bei schwerer und mittelschwerer Plaque-Psoriasis

Optimale Strategien für den jeweiligen Patienten Die Anzahl der zugelassenen und in Entwicklung befindlichen Therapien bei Psoriasis hat in den letzten fünf Jahren stark zugenommen. Dies gilt insbesondere für die Biologika, die sich gegen immer mehr verschiedene Zielmoleküle richten. Damit werden Fragen der Differenzialtherapie bedeutsamer, aber auch solche der Wirtschaftlichkeit. Diesen Kriterien müssen sich heute

Firstline-Empfehlung im neuen topischen Behandlungspfad für Cal/Bet-Sprühschaum

Die topische Behandlung der Psoriasis vulgaris hat nach wie vor einen besonders hohen Stellenwert im Praxisalltag, da die Mehrheit der Psoriasis-Patienten an einer leichteren Ausprägung leidet. Im Rahmen der PsoNet-Sprecherkonferenz wurde daher jüngst der neue Behandlungspfad “Topische Therapie bei Psoriasis vulgaris“ erarbeitet und eine Bewertung der aktuell verfügbaren Topika vorgenommen. Erstmals vorgestellt wurde der Behandlungspfad