Aktuell Diskurs

Erste Hautkrebspatienten in der klinischen EPIC-Skin® Studie in Österreich behandelt

Am 4.3.2022 ist die globale Phase IV EPIC-Skin® Studie (Efficacy of Personalised Irradiation with Rhenium-SCT) zur Behandlung von Nicht-Melanom-Hautkrebs [NMSC] in Europa angelaufen. Das Klinikum Ottakring in Wien in Österreich hat die ersten europäischen Patienten begrüßt und mit der innovativen Rhenium-SCT® behandelt. Prof. Dr. Siroos Mirazei, Leiter der Abteilung für Nuklearmedizin am Krankenhaus Ottakring in

„Wir müssen aufklären und die Pflege verbessern“

Interview mit PD Dr. med. Daniela Höller Obrigkeit (Aachen) und Antje Meyer, Expertin für Medical Beauty und Beauty Business (Hamburg) PD Dr. med. Daniela Höller Obrigkeit leitet als Fachärztin für Dermatologie und Venerologie die eigene Praxisklinik für Dermatologie in Aachen und ist darüber hinaus Inhaberin des BABOR Medical Spa Aachen. In beiden Funktionen pflegt sie

Mit Killerzellen gegen Hautkrebs

Forscher*innen der Universität Göttingen haben Biomarker entdeckt, mit denen sich das Ansprechen von Immuntherapien bei Hautkrebs vorhersagen lässt. Konfokalmikroskopische Aufnahmen von NK-Zellen (grün) und Melanomzellen (rot). Enge Kontakte (Immunsynapsen) zwischen Immun- und Krebszellen sind für eine effiziente Anti-Krebs-Immunität unerlässlich. Der schwarze Hautkrebs, das so genannte maligne Melanom, ist eine der aggressivsten und tödlichsten Hautkrebsarten. Hat ein malignes

Krebstherapie: Nur individualisierte Ernährungstherapie hilft, Mangelernährung zu verhindern

Eine keimarme Ernährung in der Behandlung von Krebspatientinnen und -patienten ist aus Sicht der Wissenschaft mit erheblichen Risiken verbunden und sollte nicht länger praktiziert werden. Diese dringende Empfehlung der Arbeitsgemeinschaft Prävention und Integrative Onkologie (PRIO) in der Deutschen Krebsgesellschaft, des Arbeitskreises Ernährung in der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie, der Deutschen Gesellschaft für

Verschleppte Hautkrebs-Diagnose verschlechtert die Prognose

Weniger Hautkrebsscreening in der Coronapandemie Die Inanspruchnahme der gesetzlichen Hautkrebsfrüherkennungsuntersuchung ist in der Coronapandemie stark eingebrochen. Die Folgen werden langsam sichtbar: Größere Tumore bei der Erstdiagnose mit schlechteren Heilungschancen, warnt BVDD-Vizepräsident Dr. Thomas Stavermann. Über diese Entwicklung diskutierten Experten im Rahmen der Tagung „Dermatologie kompakt & praxisnah“. „Eine verschleppte Diagnose birgt insbesondere beim schwarzen Hautkrebs,

Neue Emmy Noether-Gruppe: Therapien für Hautkrebs verbessern

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat Prof. Dr. Dr. Alpaslan Tasdogan von der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) in ihr renommiertes Emmy Noether-Programm aufgenommen. Damit fördert sie auch sein neues Krebsforschungsprojekt mit 1,9 Millionen Euro für die kommenden sechs Jahre. Tasdogan und sein Team suchen nach neuen Therapien, mit denen die Ausbreitung des Schwarzen Hautkrebses

Uriage Toléderm Control erhöht die Toleranzschwelle von sehr empfindlicher Haut

Die Produkte der Toléderm-Linie der französischen Marke Uriage sind für sensible, empfindliche Haut konzipiert und können auch nach einer Krebsbehandlung eingesetzt werden. Die Reihe enthält eine möglichst minimale Anzahl hochwirksamer Inhaltsstoffe, unter anderem das einzigartige Uriage Thermalwasser aus den französischen Alpen, das einen besonders hohen Mineraliengehalt aufweist und wegen seiner heilenden Eigenschaften 1877 von der

Schutz vor Hautkrebs durch Sonnencremes überwiegt Risiko von möglicherweise schädlichen Inhaltsstoffen

DDG rät: Eher mehr als weniger Eincremen, Haltbarkeit und Alter der Cremes beachten Sonnenschutzcremes können Stoffe enthalten, die sich mit zunehmender Alterung des Produktes zu möglicherweise krebserregenden Stoffen zersetzen. Die Konsequenz daraus ist nach Meinung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG), dass die Hersteller dieser Produkte die Auswahl der verwendeten UV-Filter kritisch überprüfen und die Formulierungen

ADO-Kongress 2021: Präsent in Hamburg, hybrid im Internet – Update zu Diagnostik und Therapie von Hautkrebs

Interview mit Dr. med. Peter Mohr (Buxtehude) Der ADO-Kongress verspricht lebhafte Diskussionen: In einem Hybridformat übertragen die Organisatoren Vorträge, Moderationen und Diskussionsrunden live aus Studios in Hamburg. Als gemeinsame Veranstalter bieten die Arbeits- gemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO), die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) und die Deutsche Dermatologi- sche Gesellschaft (DDG) vom 8.–11. September 2021 auf der digitalen