Aktinische Keratose

Effektivität der MAL-PDT und AK-Therapie mit Tageslicht bei hellem Hautkrebs erneut bestätigt

Leitlinien-Updates bestätigen die hohe Effektivität der photodynamischen Therapieoptionen mit Methylaminolaevulinat-Creme (MAL) In den Updates der S3-Leitlinie „Aktinische Keratose und Plattenepithelkarzinom der Haut“ [1] sowie der EDF PDT-Leitlinie „European Dermatology Forum Guidelines on Topical Photodynamic Therapy“ [2] wurde die Wirksamkeit sowohl der photo- dynamischen Therapie (PDT) mit Tageslicht als auch der konventionellen MAL-PDT unter Einsatz von

Leitlinien-Updates bestätigen Effektivität der MAL-PDT und AK-Therapie mit Tageslicht

Aktuelle Erkenntnisse zu optimierten Behandlungsoptionen bei hellem Hautkrebs Für die Therapie von Aktinischen Keratosen (AK) hat sich die Behandlung mit Methylaminolaevulinat-Creme (MAL) bewährt. Neben der Photodynamischen Therapie (PDT) mit Tageslicht wurde auch die konventionelle MAL-PDT mit kaltem Rotlicht in den jeweiligen Updates der S3-Leitlinie

Update 2020 zur Photodynamischen Therapie

Dieser Inhalt ist Teil eines Abos Um den gewünschten Artikel vollständig lesen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Benutzername:Passwort:RegistrierungPasswort vergessen? jQuery(document).ready( function(){ jQuery('#iump_login_username').on('blur', function(){ ihc_check_login_field('log', 'Please complete all required fields!'); }); jQuery('#iump_login_password').on('blur', function(){ ihc_check_login_field('pwd', 'Please complete all required fields!'); }); jQuery('#ihc_login_form').on('submit', function(e){ e.preventDefault(); var u = jQuery('#ihc_login_form [name=log]').val(); var p

Dexpanthenol-haltige Wund- und Heilsalbe unterstützt Therapie bei aktinischen Keratosen

Die aktinische Keratose ist eine präkanzerogene Hautläsion, eine Vorstufe des Plattenepithelkarzinoms. Ursache ist vorwiegend eine chronische UV-Exposition, wobei der Zusammenhang von kumulativer UV-Dosis und dem Auftreten der Läsionen als belegt gilt. [1] „Risikofaktoren einer aktinischen Keratose sind ein heller Hauttyp, häufige UV-Expositionen, Immunsuppression, ein höheres Alter sowie ein postitive Familienanamnese“, erklärte die niedergelassene Dermatologin Heike

Tageslichttherapie mit MAL bei Aktinischen Keratosen erstmals in S3-Leitlinie aufgenommen

Neue S3-Leitlinie bestätigt Effektivität der MAL-PDT bei AK Die neue S3-Leitlinie “Aktinische Keratose und Plattenepithelkarzinom der Haut“ empfiehlt erstmals auch die AK-Therapie mit Tageslicht für die Behandlung von Aktinischen Keratosen. [1] In dem Leitlinien-Update angezeigt ist hierfür die Behandlung mit Methylaminolaevulinat-Creme (MAL). Neben der photodynamischen Therapie mit Tageslicht wurde auch die konventionelle MAL-PDT mit kaltem

Aktinische Keratosen und Feldkanzerisierung als Berufskrankheit

Meldung einer BK-Nr. 5103 zur Erstattung der Photodynamischen Therapie Viele Erwerbstätige sind durch ihren Beruf täglich starker UV-Strahlung ausgesetzt, weshalb bestimmte Hautkrebserkrankungen arbeitsbedingt verursacht sein können. Seit 2015 sind multiple Aktinische Keratosen (AK) und das Plattenepithelkarzinom (SCC) unter der BK-Nr. 5103 offiziell als Berufskrankheit (BK) anerkannt. Bei allen Patienten und Patientinnen, die unter einer dieser

Tageslicht-PDT bei aktinischen Keratosen

Schmerzärmer und mit weniger Praxiszeit zum Erfolg Im Vergleich zur konventionellen PDT mit Rotlicht wird die Tageslicht-PDT von vielen Patienten als deutlich angenehmer empfunden. Auch verkürzt sie der Praxisaufenthalt erheblich. Diese Vorzüge gehen nicht zu Lasten der Wirksamkeit. Eine Laservorbehandlung kann die Tageslicht-PDT effektiver, aber auch nebenwirkungsträchtiger machen.