Neurodermitis

Allpremed® atopix Lipid Schaum-Creme

Bereits in Ausgabe 4/2018 von Ästhetische Dermatologie haben wir die guten und erfolgreichen Ergebnisse unserer Anwendungsbeobachtung mit den Allpremed Schaum-Cremes bei Neurodermitis-Probanden veröffentlicht. Wir berichten an dieser Stelle nun über die Resultate nach weiterer Anwendung der Produkte über einen Zeitraum von 2 Monaten.

Alle 15 Probanden (Damen und Herren) vertragen die Allpremed atopix-Produkte weiterhin sehr gut und berichten über eine kontinuierliche Reduzierung der Trockenheit. Insgesamt waren die für Neurodermitis typischen, recht unangenehmen Schübe, die leider immer mit Juckreiz, Kratzattacken und extremer Trockenheit einhergehen, bedeutend schwächer oder blieben ganz aus. Als das Wetter vor Kurzem von extrem heiß ziemlich unvermittelt in den Kältemodus überging und dieser rapide Wechsel schon einer gesunden Haut zu schaffen machte, gaben unsere Probanden an, dass ihre Haut noch in einem sehr guten Zustand ist. Interessant war auch, dass fast alle Probanden viel länger als vermutet mit einer Flasche ausgekommen sind. Es wurde 1-2x pro Tag gecremt und die Pflegewirkung hielt über den ganzen Tag an.

Originalaussagen einiger Probanden

„Meine Hände und Beine waren immer zerkratzt und juckten teilweise so stark, dass ich häufig offene kleine Wunden hatte. Ich nehme jetzt seit ca. 3 Monaten den atopix Schaum und habe so gut wie keine Kratzanfälle mehr. Das ist für mich ein persönlicher Erfolg, für den ich sehr dankbar bin. Ich möchte auch bei dieser Pflege bleiben und hoffe, dass die für mich oft schwierigen Winter-monate dieses Mal pflegetechnisch gut werden und meine Neurodermitis moderat bleibt. Der Schaum klebt nicht und lässt sich sehr gut verteilen und ist sehr schnell eingezogen ohne zu brennen – auch nicht in kleinen Wunden oder an den empfindlichen Stellen.“ – Männlicher Proband, 53 Jahre alt, seit ca. 10 Jahren Neurodermitiker

„Ich nehme seit 3 Monaten den atopix Schaum und kann meine Hände so langsam wieder zeigen. Die trockenen und roten Stellen sind verblasst und die Haut ist wieder weicher geworden, auch sind die kleinen Hauteinrisse fast alle abgeheilt und die Empfindlichkeit nicht mehr so stark. Insgesamt ist meine Haut nicht mehr so empfindlich bei jeder Berührung. Selbst nach dem häufigen Umgang mit Wasser (Putzen) reißt die Haut nicht mehr so ein und spannt auch nicht mehr. Ich bin mit diesen erreichten Ergebnissen sehr zufrieden und hoffe, dass es weiter so gut nach vorne geht. Selbst die trockenen und leider auch dadurch runzeligen Stellen am Hals sehen nicht mehr so knitterig aus, Rötungen sind ebenfalls gut abgeklungen.“– Weibliche Probandin, 76 Jahre alt, seit ca. 25 Jahren Neurodermitis an den Händen und verstärkt im Halsbereich

„Ich habe nach der Geburt meiner Tochter an den Beinen und Oberarmen eine leichte Neurodermitis bekommen, die ich leider auch oft mit Kortison behandelt habe. Dadurch ist die Haut dünner geworden und reißt schneller ein. Ich creme jeden Tag mindestens zweimal diese Stellen ein und habe die Erfahrungen gemacht, dass meine Haut wieder glatter geworden ist, die rauen und hubbeligen Stellen sind fast ganz verschwunden und die trockenen Schuppen sind auch nicht mehr sichtbar. Was mich immer wieder erstaunt: wie wenig Schaum man braucht, um ein großes Hautareal einzucremen!“– Weibliche Probandin, 43 Jahre alt, seit ca. 12 Jahren Neurodermitikerin

„Bei mir ist die Neurodermitis leider verstärkt im Gesicht aufgetreten, Rötungen und Juckreiz waren an der Tagesordnung. Das geht ganz schön ans Selbstbewusstsein. Ich habe auch gemerkt, dass nach der Rasur die Haut noch irritierter war und mit noch mehr Juckreiz reagiert hat. Am nächsten Tag war dann alles voller trockener, schuppiger Stellen – ein Albtraum. Ich benutze jetzt seit einigen Monaten den atopix Schaum und meine Haut hat sich sehr beruhigt. Endlich sind die trockenen Schuppen nicht mehr da und die Rötungen sind nur noch ganz wenig vorhanden. Ich nehme jetzt diese Pflege auch nach der Rasur und habe die Flasche immer bei mir. Sobald ich merke, die Haut juckt und spannt, creme ich sie sofort ein. So entsteht für mich nicht mehr dieser wirklich schlimme Hautzustand und ich werde auch nicht mehr angesprochen, was ich im Gesicht habe. Ich finde es super, dass es auch kleine Fläschchen gibt, die sind zum Mitnehmen ideal.“– Männlicher Proband, 17 Jahre alt, seit ca. 5 Jahren leichte Neurodermitis

„Ich habe seit der Kindheit Neurodermitis, die mal stärker und mal schwächer ist, auch bedingt durch die Jahreszeiten. Vor gut 3 Monaten habe ich den atopix Schaum kennengelernt und behandele mittlerweile meine gesamte Haut von Kopf bis Fuß damit. Ich habe den Eindruck, dass die Haut nicht mehr so stark juckt und kribbelt. Auch habe ich einen deutlichen Rückgang der trockenen und schuppigen Stellen registriert, sodass die Haut nicht mehr so berührungsempfindlich ist. Selbst die Rötungen sind nur noch blassrosa sichtbar. Das Eincremen macht Spaß mit dem Schaum, er riecht sehr dezent, zieht gut ein, hinterlässt aber einen guten Lipidfilm auf der Haut, es gibt kein Spannungsgefühl mehr. Jetzt nach den ersten kalten Tagen habe ich auch keine vermehrten Schübe, die Haut ist für mich noch in einem guten Zustand und ich hoffe, dass sie in den nächsten Monaten noch ein Stück weit besser wird. Ich weiß, dass meine Neurodermitis-Haut schwer zu pflegen ist, freue mich aber über diese guten Erfolge und dass ich den Schaum so gut vertrage.“ – Weibliche Probandin, 44 Jahre alt, seit der Kindheit leichte Neurodermitis

Ausblick

Wir bleiben am Ball und berichten unseren Lesern in den nächsten Monaten weiterhin über die Ergebnisse dieser längerfristigen Erprobungsstudie mit den Neurodermitis-Probanden.

„Nach kurzer Zeit sind deutlich sichtbare Verbesserungen zu sehen“

Interview mit Podologin Katharina Schisch, Kaisersesch

Katharina Schisch führt seit etwa zwei Jahren als neue Inhaberin das schon seit über 6o Jahren alteingesessene Unternehmen “Parfümerie und Kosmetikstudio Werr“ im Rheinland-Pfälzischen Kaisersesch. Das Leistungsspektrum des Kosmetikstudios reicht von Kosmetikbehandlungen und Farb- und Stilberatungen bis hin zur Fußpflege und Podologie. Wir sprachen mit Frau Schisch über ihre praktischen Erfahrungen mit den Allpremed® atopix Produkten.

Ästhetische Dermatologie:

Frau Schisch, Sie als Spezialistin für den Bereich Podologie sehen jeden Tag viele Füße und deren Erkrankungen. Wie sieht es diesbezüglich mit dem Thema Hautpflege aus?

K. Schisch:

Das Thema Hautpflege wird heutzutage sehr groß geschrieben, egal ob bei weiblichen oder männlichen Kunden. Und auch der Bereich der Füße macht da keine Ausnahme – den Menschen sind gut gepflegte Füße sehr wichtig!

Ästhetische Dermatologie:

Wie sind Ihre Erfahrungen mit den Allpremed atopix Lipid Schaum-Cremes bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder bei sehr trockenen, empfindlichen Füßen?

K. Schisch:

Wir haben mit diesen Produkten sehr gute Erfahrungen gemacht. Nach nur kurzer Zeit sind deutlich sichtbare Verbesserungen der mit der Lipid Schaum-Creme behandelten Haut zu sehen.

Ästhetische Dermatologie:

Setzen Sie die Lipid Schaum-Cremes ausschließlich in der Behandlung in Ihrem Studio ein oder empfehlen Sie die Produkte auch zur Heimbehandlung?

K. Schisch:

Beides! Ich setze die Schaum-Cremes sehr gerne bei meinen Behandlungen ein, empfehle diese aber auf jeden Fall auch als Heimpflege, um noch bessere und länger anhaltende Ergebnisse zu erzielen.

Ästhetische Dermatologie:

Können Sie kurz erläutern, was aus Ihrer Sicht das Besondere an der Allpremed atopix Pflegelinie ist?

K. Schisch:

Mir gefällt an dieser Pflegelinie vor allem, dass die Schaum-Cremes sofort den Juckreiz der gestressten, trockenen Haut lindern. Die Schaum-Cremes ziehen schnell ein, ohne einen Fettfilm auf der Haut zu hinterlassen und ohne diese zu belasten, und die Hautregeneration der erkrankten Haut wird deutlich verbessert.

Ästhetische Dermatologie:

Wie schnell sehen Sie erste Ergebnisse? Und welches der Allpremed atopix Produkte setzen Sie eigentlich am häufigsten ein?

K. Schisch:

Die ersten positiven Ergebnisse konnte ich schon nach einer Woche feststellen. Da ich in meiner beruf-lichen Praxis sehr häufig mit Hauterkrankungen wie Neurodermitis konfrontiert werde, empfehle ich meinen Kunden am häufigsten die Allpremed atopix Lipid Schaum-Creme BASIS SENSITIVE ohne Urea.

Ästhetische Dermatologie:

Pflegeprodukte in Form einer Schaum-Creme sind ja ein recht neuartiges Pflegekonzept. Wie sehen Sie das?

K. Schisch:

Ich liebe das moderne Pflegeerlebnis in Form einer Schaum-Creme! Sie ist sehr sparsam und ergiebig im Verbrauch und zieht sehr schnell ein, sodass man jederzeit nach Bedarf die Schaum-Creme erneut auftragen kann. Meine Kunden sind hiervon ebenfalls sehr angetan.

Ästhetische Dermatologie:

Gibt es abschließend noch einen Wunsch an das Unternehmen, diese Pflegelinie eventuell zu ergänzen? Fehlt Ihnen noch etwas?

K. Schisch:

Mein persönlicher Wunsch wäre es, diese tolle Pflegelinie noch mit einem Dusch-Schaum zu ergänzen.

Ästhetische Dermatologie:

Sehr geehrte Frau Schisch, vielen Dank für das Gespräch!

Das Interview führte S. Steffens.